thomaskekeisen.de

Aus dem Leben eines Bildschirmarbyters

Warme Apriltage nutzen

Mein Umzug nach Weingarten ist jetzt schon über ein Jahr her. Seither wohne ich mit meiner Freundin in Weingarten und stelle fest, dass wir angekommen sind. Sie arbeitet als Arzthelferin bei einem Kinderarzt in Ravensburg, ich als Softwareentwickler aus dem Home-Office oder in der Area 212. Der Umzugs-Endboss war die Renovierung unseres Balkons, dem wir uns an den sommerlichen Apriltagen gestellt haben. Eine Rückschau.

Erstmal klar Schiff

am 21. April 2018

Erstmal klar Schiff am 21. April 2018

Möbel verkaufen, Müll entsorgen

Zuerst mussten wir den Balkon von den alten Möbeln un dem herumliegenden Müll befreien. Das schloss auch eine Palme ein, die zwar nicht den Winter 2016, trotzdem aber den Umzug nach Weingarten überlebt hatte. Meinen kaum benutzten Sonnenschirm, der auf dem zum freien Feld offenen Balkon aufgrund des zu starken Windes kaum zu gebrauchen war, habe ich wie auch die noch brauchbaren Balkonmöbel und Blumentöpfe über ebay Kleinanzeigen verkauft.

Im Anschluss konnte ich den leeren Balkon vermessen und mit SketchUp meine Ideen in einen digitalen Plan zeichnen. Die Gestaltung als 3D-Modell war aber mehr ein Test ob die Proportionen passen - die Umsetzung später war ein einziger Freestyle. Gebaut werden sollte zwei Sitztruhen, ein Tisch sowie eine große Liegefläche um den verwinkelten Balkon bestmöglich zu nutzen.

Unser Balkon vor Start der Arbeiten
Unser Balkon nach Entfernen allen Mülls
Der grobe Plan für die neuen Möbel
Der Plan zum Umbau
Der Plan zum Umbau
Der Plan zum Umbau
Der erste Legeversuch am 24. April 2018

Werkzeug-Upgrade

Ich habe anfangs versucht, mir das notwendige Werkzeug zu leihen - leider erfolglos. Nach einer kurzen Recherche und Abwägung der Mietpreise im Baumarkt habe ich mich dann für den Kauf der Kappsäge TC-SM 2131 von Einhell für etwa 110 Euro entschieden. Ich war so zufrieden von dieser Säge, dass ich wenig später auch meinen billigen und einst für den Einzug gekauften CMI-Akkuschrauber, der während der Renovierung sein Plastikgewinde verlor, durch den Akku Bohrschrauber TE-CD ebenfalls von Einhell ersetzte.

Die erste Bank ist gebaut
Die erste Ladung Holz ist gekauft
Unsere Kappsäge in der Wohnung
Ich an der Kappsäge

Ich bin dann nochmal Holz holen

So bauten wir die erste Bank, lernten das Werkzeug kennen und wurden mit jedem Meter Holz routinierter im Umgang mit selbigem. Auch den lange diskutierten Farbton unserer Mahagoni-Holzlasur bereuten wir nach erstem Auftragen nicht. Insgesamt waren wir sieben oder acht Mal im Baumarkt, die Länge des verbauten Holzes beträgt etwa 130 Meter.

Bis zu diesem Zeitpunkt lief alles glatt. Selbst offensichtliche Messfehler oder übersehene Details ergaben sich als Verbesserung unseres Vorhabens, alles fügte sich wie aus Zauberhand und sah dabei auch noch gut aus. Um Zeit zu sparen haben wir sogar aus einigen Holzresten mehrere Bohrschablonen gebaut. Ich fühlte mich wie ein Profi-Handwerker. Meine Freundin kümmerte sich parallel darum, das gesamte Holz mit zwei gleichmäßigen Schichten unserer Mahagoni-Lasur zu bestreichen.

Die erste Bank ist lackiert
Die zweite Bank ist in Arbeit
Wir brauchen mehr holz
Langsam wird das Ergebnis absehbar
Eine Bohrschablone für die vielen Schrauben muss her
Die Front der ersten Bank ist zugesägt
Die Mahagoni-Lasur gefällt uns
Wir beginnen mit dem Bau der Liegefläche

Die sommerlichen Apriltage waren gut genutzt. Nur neun Tage später waren die Sitzbänke komplett fertig, der Liege fehlte es nur noch an der Seitenwand und auch die obere Platte des Tisches war gebaut. Leider erreichten wir diesen Punkt an einem Sonntag, sodass wir alle lautstarken Arbeiten an diesem Tag einstellen mussten. Nicht zuletzt weil uns ein Nachbar freundlicherweise auf unser Stören der Sonntagsruhe hinwies.

Die zweite Bank nimmt Form an
Das Gerüst der Liegefläche nimmt form an
Das Gerüst der Liegefläche nimmt form an
Die Liegefläche wird langsam fertig
Ein Zwischenstand am 28.04.2018
Ein Zwischenstand am 28.04.2018
Conny lasiert den Tisch

Zeit für Details

Das Grobe war erledigt. In den Balkontisch musste noch eine verschließbare Öffnung für unsere Shisha improvisiert werden - das war übrigens das einzige Mal, dass eine Stichsäge zum Einsatz kam. Außerdem wurde unsere zweite Palme in einen größeren Topf umgepflanzt, der Tisch insgesamt fertiggestellt und abschließend lasiert. Die restliche Zeit investierten wir dann in den Kauf eines Kunstrasens, einiger Blumen, Solar-Lichterketten und einiger Dekoration. Noch immer war der Zufall auf unserer Seite und alles passte irgendwie super zusammen. Selbst der spontan gekaufte Kunstrasen passte exakt, ohne das im Vorfeld ausgemessen zu haben.

Der Tisch bekommt ein Shisha-Loch
Das Shisha-Loch funktioniert
Conny macht den Tisch fertig
Die Renovierung neigt sich dem Ende zu

Quasi-Fertig

am 03. Mai 2018

Quasi-Fertig am 03. Mai 2018

Viel zu heiß

Wir waren am Anfang Mai mit der Renovierung fertig. In den darauf folgenden Wochen stellten wir allerdings fest, dass die pralle Mittagssonne kaum auszuhalten ist. Ein Sonnensegel musste her, ich wollte auf jeden Fall eine Lösung die keine Bodenfläche belegt. Wir vermuteten, dass unser Vormieter auch schon einen solchen Segel im Einsatz hatte, denn es waren schon Löcher und Halterungen vorhanden, die wir einfach verlängerten.

Hier scheiterten wir zum ersten Mal: Der im Baumarkt gekaufte, dreieckige Sonnensegel passte nicht zufriedenstellend und musste durch einen quadratischen Segel von Amazon ersetzt werden, den ich letztlich passend zuschnitt und die abgeschnittenen Seiten mit einem Bürotacker und etwas Faden fixierte. Das in diesem Zuge auch nochmals versetzte Winkelprofil verschwand damit auch hinter der Palme und war damit praktisch unsichtbar. Perfekt!

Die Halterung für das Sonnensegel
Sonnensegel Version 1 (Mittelmäßig zufriedenstellend)
Ein größeres Sonnensegel muss her
Das Sonnensegel muss zugeschnitten werden
Die abgeschnittenen Seiten werden umgeklappt
Die abgeschnittenen Seiten werden genäht und getackert

Renovierung abgeschlossen

am 03. Mai 2018

Renovierung abgeschlossen

Fazit

Wir sind stolz und glücklich, die warmen Apriltage für den Umbau genutzt zu haben. Mittlerweile haben wir schon einige Feste gefeiert und reichlich Sonnenstunden getankt. Insgesamt haben wir etwa 230 Euro für Werkzeug, 350 Euro für Holz, Lasur und Schrauben sowie 250 Euro für unsere Dekoration sowie Sitzauflagen ausgegeben.

Ich persönlich bin auch von Einhell auf Amazon begeistert, die trotz günstigen Preisen zumindest für meinen Anwendungsfall sehr brauchbares Werkzeug herstellt. Es hat großen Spaß gemacht, statt mit Bits und Bytes wieder mal mit Holz und Stahl zu arbeiten und sich über Tage handwerklich zu betätigen.

Endlich: Renovierung abgeschlossen

Teilen

Kommentare