thomaskekeisen.de

Aus dem Leben eines Bildschirmarbyters

Fahrrad-Daten ausgewertet

Ich habe bereits in meinem Artikel thomaskekeisen.de Version 1.6 über den Einbau der von mir auf der Plattform Komoot erzeugten Daten auf der Startseite meiner Webseite berichtet. Jetzt habe ich die Daten meines Komoot-Profiles vom 31.03.2017 bis zum heutigen Tage ausgewertet und nach Fahrradtyp unterteilt. Zu Beginn bin ich viel mit meinem Mountainbike ( ) und Rennrad ( ) gefahren, später dann auch mit meinem Tandem ( ) und ab 25.06.2018 auch mit meinem eBike ( ). Die 1.618 Radkilometer verteilen sich wie folgt auf meine Fahrräder:

FarbeFahrradtypStundenEntfernung
eBike~31 Stunden~657 Kilometer
Mountainbike~39 Stunden~518 Kilometer
Rennrad~22 Stunden~427 Kilometer
Tandem~2 Stunden~16 Kilometer

Ich fand vor allem interessant, wie sich mein Bewegungsprofil durch die Anschaffung des eBikes - übrigens ein "Cannondale Cujo Neo 1 mit 500Wh-Motor - verändert. Ich empfand den Umstieg für Strecken von 10-30 Kilometer vom Auto auf das unterstützende Fahrrad einen sehr guten Kompromiss aus Anstrengung, Umweltbelastung und Reisezeit - die Strecke von Weingarten nach Markdorf schaffe ich je nach Witterung in 40 bis 50 Minuten und damit fast genauso schnell wie mit einem Auto im Feierabendverkehr - nur ohne Stress und lästiges Stop-and-Go.

Davon abgesehen nutze ich das Rad auch gerne um Geschäftstermine im Umkreis wahrzunehmen. Mit voller Motorenunterstützung kann man auch Firmen in den umliegenden Orten erreichen, ohne komplett verschwitzt zu sein - und dank der Tatsache, dass es sich bei meinem Fahrrad um ein motorisiertes Mountainbike handelt, kann ich den Autoverkehr zu einem sehr großen Teil komplett vermeiden und über die Landstraßen und Waldwege anreisen.

In der untenstehenden Tabelle können auf der rechten Seite unter der Spalte "Route" sowie "Heatmap" die jeweiligen Anzeigen auf der Karte ein- und ausgeblendet werden.

FarbeFahrradtypRouteHeatmap
eBike
Mountainbike
Rennrad
Tandem

Kurzfazit

Alles in allem kann ich ein eBike auf Basis meiner Erfahrungen sehr empfehlen. So ein Fahhrad fährt sich sehr angenehm, ist robust und je nach Steigung und Unterstützungsstufe beträgt die Reichweite einer Akkuladung in meinem Fall 60 bis 100 Kilometer. Das Ladegerät oder ein zweiter Akku ist gut in meiner Gepäckträgertasche verstaut, sodass auch gut längere Touren möglich sind. Einziger Wermutstropfen: Für "richtige Trails" und rasante Downhill-Abfahrten im Wald ist zumindest mein Rad zu schwer und unflexibel.

Cannondale Cujo Neo 1

Teilen

Kommentare