thomaskekeisen.de

Aus dem Leben eines Bildschirmarbyters

The struggle is real

Ich habe beruflich öfter mal mit base64-enkodierten Texten zu tun. Ganz egal ob im Kontext von JTW-Webtoken oder als einfache URL-Parameter. Sobald man den enkodierten Text aber dekodieren möchte, wird es schwierig, denn es gibt einfach keine guten und kostenlose Online-Tools für diesen Zweck. Die, die es gibt, sind zu langsam, schicken großteils die Daten erstmal an einen Server, der dann entsprechend dekodiert und die Antwort zurück schickt. In Zeiten von clientseitigen Web-Anwendungen unnötig träge und kompliziert. Darum habe ich in der Toolbox Bodensee e.V. beschlossen, ein eigenes Web-Tool zu schreiben.

RHUgaGFzdCBkaXIgd2lya2xpY2ggZGllIE3DvGhlIGdlbWFjaHQsIGRhcyB6dSBkZWtvZGllcmVuPyBOZXJkIQ== Ein beispielhafter base64-String

Rewrite mit Angular.js

Die fertige Webseite ist natürlich kompatibel zu allen modernen Desktop- und Mobile-Auflösungen, arbeitet komplett auf Seite des Clients und sendet keine Daten an meinen Server. Selbst die Historie- und Variablen-Daten werden im Browser des Nutzers verwendet. Neben dem reinen Enkodieren und Dekodieren bietet der Service ein paar kleine Gimmicks, wie das "Reparieren" eines Base64-"Strings" an in dem der String mit eventuell fehlenden Füllzeichen am Ende aufgefüllt werden kann. Außerdem kann der Nutzer die Seite in seiner Lieblingsfarbe betrachten. Das ganze System basiert auf Angular.js, Bootstrap, einem Material-Design-Plugin für Bootstrap und das Generieren der Seite wird natürlich mit einem gulp-Script erledigt.

Screenshot meines Tools base64-encode-decode.de

Kommentare