thomaskekeisen.de

Aus dem Leben eines Bildschirmarbyters

Ein neues Auto

Meine Freundin und ich haben uns entschieden, zusammen ein gebrauchten Audi A4 Avant zu finanzieren. Ein tolles Auto, das unseren Anforderungen definitiv gerecht wird und unseren Opel Astra mehr als nur ablöst. Davon abgesehen, dass der Drehknopf entgegen unserer intuitiven Erwartung im Menü nach oben scrollt, wenn man ihn nach rechts dreht, ist die fehlende Unterstützung von Musik über Bluetooth ein Problem, das wir schon bei der Probefahrt bemerkt hatten. Freisprechen allgemein funktioniert wie erwartet.

Für den Kauf war das nicht entscheidend, denn ich war mir sicher, dass es für dieses Luxusproblem eine adäquate Lösung gibt. Ich habe mittlerweile zwei Wege gefunden, die je nach Anwendungsfall tadellos funktionieren. Grundsätzlich schaltet die Fahrzeugelektronik jedes Audiosignal, das über den Eingang im Handschuhfach kommt, bei Telefonaten, dem Rückwärtsfahren Navigations-Ansagen stumm. Dass mein iPhone gleichzeitig eine Bluetooth-Verbindung zum Auto und zum separaten Audio-Empfänger hält, ist auch kein Problem.

Lösung 1: Bluetooth-Empfänger mit Audi-Stecker

Die wohl pragmatischste Lösung ist der Einsatz eines Bluetooth-Empfänger mit Audi-Kabel, der in unserem Fall direkt im Handschuhfach verstaut wird und sich nach einmaliger Einrichtung auch direkt und automatisch mit dem Smartphone verbindet. Funktioniert tadellos. Einziges Problem: Das Gerät kann sich nur mit einem iPhone verbinden. Da wir unser Auto beide je nach Bedarf nutzen, kam für uns letztlich nur die jetzt beschriebene Lösung in Frage.

Lösung 2: USB-Bluetooth-Empfänger mit 3,5mm-Klinken-Ausgang

Dieser Aufbau unterscheidet sich grundsätzlich nicht von der ersten Lösung, außer, dass im Handschuhfach ein Kabel hängt, dass am offenen Ende ein USB- sowie 3,5mm-Klinken-Kabel besitzt. Daran angeschlossen haben wir dann den Mpow Bluetooth 4.1 Empfänger, der explizit die gleichzeitige Verbindung zu mehreren Bluetooth-Geräten unterstützt.

In unserer Praxis heißt das, dass ich nach kurzem Drücken auf den "An"-Knopf alle einmalig gekoppelten Geräte neu verbinden und so beispielsweise ein iPhone als Musik-Quelle genutzt werden kann während vom zweiten iPhone nur gelegentlich die Stimme der Navigations-App gesendet wird. Der Mpow scheint hier intelligent genug, um dann die "unwichtigere" respektive dauerhaft sendende Audioquelle kurzfristig für das sporadische Signal der zweiten Quelle lautlos zu stellen.

Teilen

Kommentare