thomaskekeisen.de

Aus dem Leben eines Bildschirmarbyters

Ich habe von 2008 bis Ende 2011 das Browserspiel Neagora zusammen mit meiner Mutter und Jochen Klein betrieben und die Geschichte dazu in mehreren Blog-Artikeln niedergeschrieben. Nachfolgend eine Übersicht aller Artikel. Ist der Artikel nicht anklickbar, wurde er noch nicht veröffentlicht. Du kannst gerne meinen RSS-Feed abonnieren, um eine neue Veröffentlichung rechtzeitig mitzubekommen.

Die Vorgeschichte

Neagora-Story

Die Vorgeschichte: Neagora-Story

Die Vorgeschichte

Ich war früher ein sehr großer Fan und Spieler des Browsergamesteinzeitspiel.de, das am 30.09.2003 veröffentlicht wurde. Mittlerweile wurde das Spiel leider von der gamigo Publishing GmbH übernommen und - wie ich sagen würde - nach einer zweiten Version gänzlich zerstört. Auf browsergames.de und gamessphere.de sind noch einige Screenshots vom damaligen Spiel zu finden.

Das Steinzeitspiel war ein einfaches und primär textbasiertes Online-Spiel, bei dem es darum ging, mit seinem virtuellen Steinzeitmenschen diverse Aktionen wie beispielsweise die Jagd zu tätigen und dabei Tiere und Ressourcen zu sammeln. Das Grundprinzip des Spieles war es, das eine solche Aktion immer mit dem Warten von mindestens 30 Minuten verbunden war. Ich bin also auch regelmäßig nachts aufgestanden oder habe zumindest den nächtlichen Toilettengang auch dafür genutzt, meinen Charakter noch mal eine Runde jagen zu schicken.

Das war alles zu einer Zeit, in der Responsive Webdesign, LTE und Controller ohne Kabel noch gar nicht denkbar waren und man hastig und um sein Prepaid-Guthaben fürchtend auf die "Zurück"-Taste auf seinem "Smartphone" hämmerte, wenn versehentlich die WAP-Taste im Systemmenü betätigt wurde. Ich hatte übrigens lange Zeit ein Nokia N-Gage und mir das Telefon zum Telefonieren seitlich ans Ohr gehalten. Lange beneidete ich meine Freunde um ihren PDA, die damit teilweise sogar schon unterwegs online sein konnten.

Da man sich im Steinzeitspiel auch in sogenannte "Stämme" verbinden konnte und ich dieses Spiel sehr intensiv gespielt habe, habe ich einige andere Spieler aus Deutschland schon im Jahr 2006 und 2007 getroffen. Leider sind diese Kontakte mittlerweile alle verlaufen, mit ein paar wenigen Spielern bin ich noch auf Facebook befreundet. Sebastian Heinisch(Nickname: Pinacolada), der Erfinder des Steinzeitspiels, war für mich damals ein großes Vorbild.

Ein Screenshot des Steinzeitspiel
Ein Screenshot des Steinzeitspiel
Ich beim Steinzeitspiel-Treff in Friedrichshafen im Jahr 2006
Mein Zimmer im Jahr 2007 mit geöffnetem Steinzeitspiel

Teilen

Ich habe von 2008 bis Ende 2011 das Browserspiel Neagora zusammen mit meiner Mutter und Jochen Klein betrieben und die Geschichte dazu in mehreren Blog-Artikeln niedergeschrieben. Nachfolgend eine Übersicht aller Artikel. Ist der Artikel nicht anklickbar, wurde er noch nicht veröffentlicht. Du kannst gerne meinen RSS-Feed abonnieren, um eine neue Veröffentlichung rechtzeitig mitzubekommen.

Kommentare