thomaskekeisen.de

Aus dem Leben eines Bildschirmarbyters

Ich habe die letzten neun Jahre, die ich als Geschäftsführer der Socialbit UG (haftungsbeschränkt) respektive Socialbit GmbH tätig war, in mehreren Blog-Artikeln als Geschichte niedergeschrieben. Nachfolgend eine Übersicht aller Artikel. Ist der Artikel nicht anklickbar, wurde er noch nicht veröffentlicht. Du kannst gerne meinen RSS-Feed abonnieren, um eine neue Veröffentlichung rechtzeitig mitzubekommen.

Ausbildungsbetrieb

2012

Socialbit 2012: Christian Bieg, Thomas Kekeisen, Andre Thum

Ausbilder direkt nach der Ausbildung

Meine Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung habe ich im Juli 2011 bestanden, direkt im Jahr danach haben wir den ersten Auszubildenden eingestellt. Die dazu benötigte Ausbildereignungsprüfung hatte ich dann ein halbes Jahr später bestanden. In der gesamten Zeit haben wir so insgesamt fünf Fachinformatiker ausgebildet. Mich hat es auch immer gefreut, dass unsere Azubis in der Berufsschule dafür bekannt waren, besonders gut in den Fächern SAE sowie ITS zu sein.

Develop, Release, Repeat

Auch in diesem Jahr war unser Wachstum eher einfach passiert, als irgendwie geplant gewesen. Wir haben quasi nie einen Auftrag abgesagt und konnten alles, was der Kunde so wollte, auch umsetzen. Vor allem in Berlin hatten wir einen sehr guten Ruf: Wir waren eine der wenigen Agenturen die seinerzeit Apps für Facebook entwickeln konnte. So haben wir beispielsweise auch smart als Kunden gewonnen.

Ganz vom Machen abgelenkt waren wir aber nicht. Nach und nach hatten wir auch mit den klassischen Wachstumsschmerzen zu kämpfen und ich musste mehr und mehr Zeit in die Behandlung selbiger investieren: Das Team motivieren, den Teamzusammenhalt stärken und im Zweifel auch Abmahnungen oder Kündigungen aussprechen. Alles Aufgaben, in die ich schnell, gerne und meiner Meinung nach auch gut reingewachsen bin.

Kleine Anekdote: Ich wollte dem Team damals ein witziges Weihnachtsgeschenk machen und habe einfach Nerds bei Amazon eingegeben. Gefunden, gekauft und an unserer Weihnachtsfeier verteilt habe ich dann letztlich eine Packung Wonka Nerds Rainbow pro Mitarbeiter. Ein großer Fehler, denn nach der Weihnachtsfeier waren diese klebrigen Zuckerkugeln überall im Büro verteilt und teilweise auch mit Bier vermischt auf quasi allen unseren Tischen verklebt. Diese Nerds haben uns sogar bis in das Büro im Jahre 2016 verfolgt.

Ein App-Konzept aus dem Jahre 2012
Das Socialbit-Büro im Jahre 2012
Wir stoßen an auf was auch immer
Nerv Guns durften bei uns natürlich nicht fehlen

Unser drittes Geschäftsjahr schließen wir mit einem Umsatz von 211.000€ und einem weiter gewachsenen Team von acht Personen ab.

Teilen

Ich habe die letzten neun Jahre, die ich als Geschäftsführer der Socialbit UG (haftungsbeschränkt) respektive Socialbit GmbH tätig war, in mehreren Blog-Artikeln als Geschichte niedergeschrieben. Nachfolgend eine Übersicht aller Artikel. Ist der Artikel nicht anklickbar, wurde er noch nicht veröffentlicht. Du kannst gerne meinen RSS-Feed abonnieren, um eine neue Veröffentlichung rechtzeitig mitzubekommen.

Kommentare