thomaskekeisen.de

Aus dem Leben eines Bildschirmarbyters

Ich habe die letzten neun Jahre, die ich als Geschäftsführer der Socialbit UG (haftungsbeschränkt) respektive Socialbit GmbH tätig war, in mehreren Blog-Artikeln als Geschichte niedergeschrieben. Nachfolgend eine Übersicht aller Artikel. Ist der Artikel nicht anklickbar, wurde er noch nicht veröffentlicht. Du kannst gerne meinen RSS-Feed abonnieren, um eine neue Veröffentlichung rechtzeitig mitzubekommen.

Die Ausbildung

2009

Das erste Socialbit-Büro

combit Software GmbH

Meine "offizielle" Karriere hat 2009 als Auszubildender Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung bei der combit Software GmbH angefangen. Ich habe dort sehr viel gelernt, vor allem auch, wie loyal und aufrichtig eine Firma geführt werden kann. Mein Aufgabenbereich war das Entwickeln von C#-Anwendungen im Kontext des combit cRM, aber auch eine PHP-Erweiterung für das Produkt List & Label durfte ich entwickeln. Mich hat die pro Weg einstündige Anreise mit dem Bus nach Konstanz nach einem Jahr aber sehr frustriert, umziehen wollte ich damals nicht.

Durch einen Zufall geriet ich dann über einen Werkstudenten und seitdem guten Freund Nikolai Solovev an Prof. Jo Wickert. Mit Jo habe ich ein Projekt für die Süddeutsche Zeitung realisiert und in seiner Person eine Art Mentor gefunden. Ihm vertraute ich meine Situation und meine Idee, etwas eigenes machen zu wollen, an. Zu dieser Zeit habe ich gerade mit dem combit-Weihnachtsgeld mein erstes iPhone gekauft und damit mein altes Nokia N-Gage abgelöst.

Komm', wir gründen 'ne App-Butze

Irgendwann knüpfte Jo dann den Kontakt zu Adrian Thoma. Er ist extra den weiten Weg aus Stuttgart an den Bodensee gefahren, nur um mich aufgrund der Empfehlung von Jo im Wirtshaus am Gehrenberg zu treffen. Nach einem etwa zweistündigen Gespräch war klar: Wir gründen eine Firma, die Apps macht. Und zwar sofort. Schon am nächsten Tag habe ich combitüber meine Pläne informiert und natürlich entsprechend gekündigt.
Sag mal, kiffst du eigentlich? Adrian Thoma Mit der Tür ins Haus beim ersten Kennenlernen

Die Idee zum Namen "Socialbit" kam mir übrigens im Bus nach Konstanz: Auf einem Block malte ich einfach alle Dinge auf, die mir eingefallen sind. Nach einigen Minuten stand dort neben Klassikern wie "Facebook" und "Twitter" auch "Bit", "Byte" und "Social Media". Nach weiterem Herumprobieren hatte ich den ersten Entwurf von "Socialbit". Ich setzte mich damit gegen die Idee von Adrian durch, die Firma "Josef UG (haftungsbeschränkt)" zu nennen. Weil das namentlich so gut zu Adrians eigentlicher Firma, der "Maria GmbH" gepasst hätte. Gottseidank.

Kleine Anekdote: Ich hatte im November 2009 die Idee zu dem, was Facebook im September 2011 als Facebook Timeline veröffentlicht hat und noch heute so in abgewandelter Form verwendet. Wir hatten uns leider dagegen entschieden, die Seite als Facebook-Erweiterung zu entwickeln und zu veröffentlichen. Hier meine E-Mail von damals dazu: E-Mail öffnen.

Die ersten Logoentwürfe von Socialbit
Das erste Socialbit-Büro
Das erste Socialbit-Büro
iTourette Diese App hat es leider nicht in den App Store geschafft

Teilen

Ich habe die letzten neun Jahre, die ich als Geschäftsführer der Socialbit UG (haftungsbeschränkt) respektive Socialbit GmbH tätig war, in mehreren Blog-Artikeln als Geschichte niedergeschrieben. Nachfolgend eine Übersicht aller Artikel. Ist der Artikel nicht anklickbar, wurde er noch nicht veröffentlicht. Du kannst gerne meinen RSS-Feed abonnieren, um eine neue Veröffentlichung rechtzeitig mitzubekommen.

Kommentare